Unser Stellenangebot

Das Bremer Umweltinstitut ist ein analytisches, begutachtendes und forschendes Unternehmen im Bereich Innenraumschadstoffe, Schadstoffe in Bedarfsgegenständen und Bauprodukten. In diesen Aufgabenfeldern führt es Auftrags- und auch Forschungsarbeiten durch. Weiterhin sieht es sich als Beratungsstelle für Verbraucheranfragen, sowie Anfragen der öffentlichen Hand und Firmenkunden im Schwerpunkt Innenraumschadstoffe. Zu diesem Zweck unterhält es ein eigenes chemisch- und physikalisch-analytisches Labor.
Als akkreditiertes Labor nach DIN EN ISO IEC 17025 achten wir besonders auf die Einhaltung hoher Qualitätsstandards. Entsprechende Bereitschaft und genaues Arbeiten wird vorausgesetzt. Als kundenorientiertes, kleines Unternehmen sind wir auf die Flexibilität unserer Mitarbeiter angewiesen. So ist eine unterstützende Tätigkeit in anderen Aufgabengebieten oder ein Wandel des Aufgabenbereichs nicht ausgeschlossen.


Aktuell haben wir keine offene Stellen zu besetzen.


Ihre Bewerbung schicken Sie bitte an:

Herrn Dr. Norbert Weis
Mail@Bremer-Umweltinstitut.de

Dissertationen, Masterarbeiten oder Praxissemester

Das Bremer Umweltinstitut hat großes Interesse an der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Daher bieten wir engagierten Studenten und Studentinnen die Möglichkeit, an aktuellen, interessanten und praxisbezogenen Themen mitzuforschen. In einer hoch motivierten Arbeitsatmosphäre eines interdisziplinären Teams bietet es sich an, eine Bachelor, Master- oder Doktorarbeit anzufertigen.

Derzeit bieten wir keine weiteren ausformulierten Themen bzw. Projekte zur Bearbeitung an. Einige Möglichkeiten ergeben sich allerdings auch kurzfristig aus Gesprächen und unseren aktuellen Fragestellungen heraus. Daher fragen Sie ruhig nach oder schicken uns bitte Ihre Initiativbewerbung.

Für Fälle, in denen Studenten für die Umsetzung eines eigenen Projektthemas auf die Hilfe eines Partners im analytischen Bereich angewiesen sind, möchten wir uns gerne ins Gespräch bringen.

Aktuell und zuletzt bearbeitete Themen:

2016
Masterarbeit Markus Prior
2015
Validierung und Optimierung eines DIN-Norm-Entwurfs zur Bestimmung zinnorganischer Verbindungen in Bedarfsgegenständen;
Masterarbeit Jessica Klug
2014
Bestimmung der Wahrnehmungs-, Erkennungs- und Akzeptanzschwelle für Naphthalin mittels dynamischer Oelfaktometrie;
Masterarbeit Wadim Lisow
2013
Untersuchung der Freisetzung von Silber-Nanopartikeln aus Verbraucherprodukten;
Masterarbeit Dirk Stolz
2012
Freisetzung von Silber-Nanopartikeln aus Textilien durch Abrieb – Erfassung und Charakterisierung des luftgetragenen Anteils;
Masterarbeit Marion Graupner
2007
Entwicklung eines Kalibrationsverfahrens zur Erzeugung definierter Gaskonzentrationen zur Methodenvalidierung ausgewählter Luftschadstoffe; Masterarbeit Jörg Mertens
2007
Entwicklung eines Analyseverfahrens zur Bestimmung von Tris-(N-cyclohexyldiazeniumdioxy)-Aluminium in verschiedenen Innenraummatrices, Diplomarbeit Katja Nina Kosack
2004
Vorkommen und Verteilung von mittel- und schwerflüchtigen Schadstoffen in Innenräumen;
Dissertation Gerd Freudenthal
2002
Auswahl geeigneter Adsorbentien zum Nachweis von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) in der Innenraumluft und in Prüfkammern;
Diplomarbeit Martin Llamas
1999
Erfassung und umwelttoxikologische Bewertung von ausgewählten Holzschutzmittelwirkstoffen;
Dissertation Ulrike Thurmann
1997
Nachweis und Toxikologie pyrethroider Verbindungen – Untersuchung für die Matrices Teppichfaser, Hausstaub, Raumluft sowie Urin;
Dissertation Uwe Meierhenrich